Psychologische Beratung

Sie sind hier: Start » Beratung » Psychologische Beratung
Psychologische Beratung

Befinden Sie sich gerade in einer schwierigen Lebenssituation und finden keinen Ausweg?
In der Psychologischen Beratungsstelle bekommen Sie Hilfe! Die Psychotherapeuten verfügen über langjährige Erfahrungen im Bereich Multiple Sklerose. Die Beratung kann auch gemeinsam mit einem Angehörigen oder auch von dem Angehörigen eines MS-Betroffenen alleine besucht werden.

Es handelt sich bei der Beratung nicht um eine Psychotherapie. Der Bedarf an weiterführender psychologischer Behandlung kann jedoch abgeklärt werden.

Ort: Universitätsklinikum Eppendorf,
MS-Sprechstunde, Gebäude W 34, Martinistraße 52
Zeit: Dienstags, mittwochs oder donnerstags ab 17:30 Uhr.

Anmeldung erforderlich unter 040-422 44 33 oder
per Mail: info@dmsg-hamburg.de.

Dieses Angebot gilt nur für DMSG-Mitglieder!

Sie brauchen Unterstützung oder haben Fragen?

Wir als DMSG Hamburg möchten Ihnen gerne weiterhelfen. Kontaktieren Sie uns!

Weitere Informationen für Sie
Unser Ziel ist es, durch die gesteigerte Aufmerksamkeit eine Verbesserung der Lebens- und Versorgungsqualität für MS-Betroffene zu erreichen.

Ihre Spende hilft!

Unsere Arbeit ist ohne regelmäßige Spenden von Privatpersonen und Firmen nicht möglich, denn wir erhalten keine öffentlichen Zuschüsse.

Mitglied werden!

Als Mitglied können Sie von unseren vielfältigen Angeboten profitieren und stärken gleichzeitig die Gemeinschaft der Menschen mit MS.

Beratung!

Wir beraten Sie persönlich, telefonisch und per Mail zu all Ihren Fragen rund um das Leben mit MS. Sprechen Sie uns gerne an!
 

Kontakt

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft
Landesverband Hamburg e.V.
Eppendorfer Weg 154-156
20253 Hamburg

Telefon: 040-422 44 33
Telefax: 040-422 44 40

E-Mail: info@dmsg-hamburg.de

Spendenkonto

DMSG
Landesverband Hamburg e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE41 2512 0510 0009 4669 00
BIC: BFSWDE33HAN

Mitglied werden

Als Mitglied können Sie von unseren vielfältigen Angeboten profitieren und stärken gleichzeitig die Gemeinschaft der Menschen mit MS.