Offener Treff für junge Menschen mit MS

Am 24. September 2019 findet wieder unser offener Treff für junge Menschen mit MS im Bolero Rotherbaum statt. Dort können Sie in lockerer Atmosphäre über die Fragen und Themen sprechen, die Sie gerade beschäftigen.

Zum Beispiel: Wie gehe ich mit der MS um? Wie kann ich mich gegenüber Angehörigen, Freunden oder dem Arbeitgeber verhalten, wenn es wegen der Erkrankung zu Schwierigkeiten oder Konflikten kommt? Weitere mögliche Themen: Aktuelle Therapien, Krankheitsverläufe der MS, Familienplanung, Ernährung und Sport. Profitieren Sie von den Erfahrungen und Gedanken der anderen und unterstützen Sie sich gegenseitig!

Wer will, kann Freunde, Partner oder Angehörige mitbringen. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein rechtzeitiges Erscheinen aller Teilnehmer einen guten Start ermöglicht.

Termin: Dienstag, 24. September 2019, 18-20 Uhr
Ort: Bolero Rotherbaum, Rothenbaumchaussee 78

Peer Counseling am 17. September 2019

BfB

Flyer zum Download

Am Dienstag, 17. September, findet wieder unsere Beratung von Betroffenen für Betroffene statt.
Ort: UKE, Räume der MS-Sprechstunde, Martinistraße 52, Haus W 34. Zeit: 14 bis 16 Uhr.
Das Peer Counseling ist eine Einzelberatung und kann ohne Anmeldung besucht werden!

Weitere Informationen finden Sie unter Peer Counseling und im Flyer. Die nächsten Termine finden Sie hier.

Haben Sie Fragen an die Peer Counseler? Dann schreiben Sie eine Mail an: ms-peers-hh@web.de.

Fingolimod (Handelsname Gilenya®): Keine Einnahme bei (geplanter) Schwangerschaft!

In Abstimmung mit der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) und dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert die Firma Novartis Pharma GmbH in einem Rote-Hand-Brief über Folgendes:

Aufgrund des Risikos für angeborene Fehlbildungen bei Föten unter Exposition mit Fingolimod ist Fingolimod jetzt kontraindiziert

  • während der Schwangerschaft
  • bei Frauen im gebärfähigen Alter, die keine wirksame Verhütungsmethode anwenden

Daten nach Markteinführung deuten darauf hin, dass Kinder von Müttern mit Fingolimod-Exposition während der Schwangerschaft ein 2-fach erhöhtes Risiko für angeborene Fehlbildungen im Vergleich zur beobachteten Rate in der Allgemeinbevölkerung haben.

Mehr Informationen finden Sie hier.

MS und Bewegung: Programm „Activity Matters“

„Activity Matters“ ist ein web-basiertes Programm, das neben zahlreichen Informationen eine mehrstufige Anleitung beinhaltet, wie man in Bewegung kommt und der MS durch körperliche Aktivtität  besser begegnen kann. Das Programm wurde von irischen Wissenschaftlern entwickelt. Als Projekt der Uniklinik Eppendorf und der DMSG Hamburg wird dieses Programm nun für Deutschland angepasst und übersetzt. Die finanzielle Förderung hierfür übernimmt die Techniker Krankenkasse.

Bei „Activity Matters“ spielen persönliche Erfahrungen eine wichtige Rolle. Daher werden mehrere Menschen mit MS gesucht, die bereit sind, vor der Kamera über den Stellenwert von sportlicher Betätigung beim Umgang mit ihrer Erkrankung zu berichten. Die Teilnehmer sollten gehfähig sein (mit oder ohne Gehhilfe). Die Interviews werden im UKE in Hamburg geführt. Der Drehzeitraum wird voraussichtlich Ende November 2019 sein. Ein Vorgespräch und das Interview werden maximal drei Stunden dauern.
Die Aufwandsentschädigung beträgt 30 Euro plus Fahrtkosten.

Falls Sie mitmachen möchten oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Stephanie Lau, Diplom-Pädagogin an der MS Tagesklinik des UKE, Mail: s.lau@uke.de, Tel. 040 7410-55495 oder -52266.

Weitere Informationen finden Sie hier: Infoblatt.

Bildergebnis für tk logo

9. Harburger MS-Tag am 21. September

Am Samstag, 21. September veranstaltet die Asklepios Klinik Harburg zum neunten Mal einen MS-Tag. Von 9.30 bis 13 Uhr geht es um die Themen:

  • Harnblasen-, Darm- und Sexualstörungen bei MS
  • Neues zur immunmodulatorischen Therapie der MS
  • MS, Stress und Lebensqualität: Stressbewältigung durch Achtsamkeit (MBSR)

Für die DMSG Hamburg wird Roswitha Kiers, Peer Counselerin und Mitglied des Selbsthilfebeirats, ein Grußwort sprechen.

Mehr Informationen finden Sie im Flyer.

Bundesfreiwilligendienst ab 1. September 2019!

Sie möchten sich sozial engagieren? Sie fahren gerne Auto, sind offen, freundlich und hilfsbereit? Dann sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Bundesfreiwilligendienst bei der DMSG in Hamburg machen möchten. Wir haben ab 1. September 2019 wieder eine freie Stelle und freuen uns über Unterstützung im Fahrdienst.

Sie werden bei uns vor allem für den Fahrdienst eingesetzt. Ohne ihn wäre es vielen unserer Mitglieder nicht mehr möglich, auswärtige Termine wahrzunehmen, Veranstaltungen zu besuchen oder sich überhaupt im öffentlichen und sozialen Leben außerhalb ihrer Wohnung zu bewegen. Der Fahrdienst ist also ein ganz wichtiges und beliebtes Kernangebot der DMSG. Sie holen die Fahrgäste zu Hause ab, bringen sie an ihren Wunschort und wieder zurück.

Ihre Einsätze sind sehr abwechslungsreich. Sie kommen mit den unterschiedlichsten Menschen, jüngeren und älteren, in Kontakt. Über den Fahrdienst hinaus fallen gelegentlich auch andere Tätigkeiten an: Manchmal benötigen Mitglieder Hilfe beim Einkaufen, Aufräumen oder bei kleinen Reparaturen. Oder jemand hat einfach nur Lust auf einen Spaziergang oder eine Partie Schach. Auch in der Dienststelle gibt es hin und wieder etwas für Sie zu tun, sowohl im handwerklichen als auch im Bürobereich.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Online-Formular der Freiwilligendienste Hamburg: www.freiwilligendienste-hamburg.de/#online-bewerbung

Unser aktueller Bundesfreiwilliger Nikolai Dirks erzählt in einem Video der Freiwilligendienste Hamburg von seinem Einsatz:

Mit unseren letzten Bundesfreiwilligen haben wir Interviews über ihre Erfahrungen beim Fahrdienst geführt:

Interview Nikolai

Interview Vincent

Interview Harry

Interview Hartmut

Interview Lisa

Interview Hendrik und Lennart

Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsführerin Andrea Holz, Tel.: 040-422 44 33, E-Mail: holz@dmsg-hamburg.de.

Gemeinsam Nr. 2/2019

Die neue Gemeinsam ist da! Hier online ansehen oder direkt zum Download.

Unsere Mitgliederzeitschrift gibt es übrigens auch als Hörversion auf CD! Falls Sie zukünftig statt der Schriftversion die Hörversion erhalten wollen, geben Sie uns einfach Bescheid:
per Mail an info@dmsg-hamburg.de oder Tel. 040-422 44 33.

Dieser Service ist für Mitglieder der DMSG kostenlos!

Gesucht: Eltern junger Erwachsener mit MS

Wir sind auf der Suche nach Eltern MS-erkrankter junger Erwachsener zur Gründung einer Gesprächsgruppe. Bei Interesse melden Sie sich bitte idealerweise per Mail: info@dmsg-hamburg.de, gerne aber auch telefonisch: 040-422 44 33.