Neuroimmunologie-Workshop 2017

Am Samstag, 18. Februar 2017, bietet der Ärztliche Beirat der DMSG Hamburg in Kooperation mit der DMSG Schleswig-Holstein einen Neuroimmunologie-Workshop für Ärzte und andere Interessierte an.

Die Veranstaltung wurde von der Ärztekammer mit fünf Fortbildungspunkten bewertet.

Das ausführliche Programm und weitere Informationen finden Sie im Flyer.

Termin: Samstag, 18. Februar 2017, 9:45-13:30 Uhr
Ort: Zentrum für Molekulare Neurobiologie Hamburg (ZMNH) — Seminarraum,
Falkenried 94, 20246 Hamburg
Anmeldung Anmeldung per Fax: (040) 7410-56973 oder E-Mail: a.weyand@uke.de

Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2017

Gegenseitige Hilfe und Unterstützung erleichtern Betroffenen und Angehörigen den Umgang mit chronischen Erkrankungen. Um dieses Engagement zu würdigen, schreibt die Gemeinnützige Hertie-Stiftung erneut den Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe aus.

Die Hertie-Stiftung sucht Menschen, die sich im Bereich der Multiplen Sklerose oder einer neurodegenerativen Erkrankung (Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson etc.) ehrenamtlich engagieren – ganz unabhängig davon, ob sie selbst erkrankt sind oder nicht.

Setzen Sie sich intensiv für andere ein – und das auf eine besondere, ungewöhnliche Art, vielleicht kreativ oder sportlich? Oder kennen Sie jemanden, von dem Sie meinen, dass er die Auszeichnung verdient hat? Dann melden Sie sich bitte bis zum 31. März 2017 bei der Hertie-Stiftung unter engagement@ghst.de! Die ausführliche Ausschreibung finden Sie unter www.ghst.de/hertie-preis.

HSV-Fanclub „Von der Waterkant“ überreicht Spende

Bereits zum vierten Mal hat uns der HSV-Fanclub „Von der Waterkant“ eine Spende überreicht. Verteilt über das Jahr können die Mitglieder des Fanclubs Geld in ein „Spendenschwein“ werfen. Von der Gesamtsumme ging in den vergangenen vier Jahren die eine Hälfte an die Kinderkrebsstation des UKE und die andere Hälfte an die DMSG in Hamburg.

Den symbolischen Scheck in Höhe von 275 Euro hat uns der 1. Vorsitzende Birger Bewarder gemeinsam mit drei Mitgliedern des Fanclubs persönlich überreicht. Die Übergabe fiel mit dem 14-jährigen Bestehen des Fanclubs am 16. November 2016 zusammen, so dass gleich doppelt Grund zur Freude war. Wir haben uns sehr über den Besuch und die großzügige Spende des HSV-Fanclubs „Von der Waterkant“ gefreut!

hsv-fanclub-von-der-waterkant

V.l.n.r.: Birger Bewarder, Vorsitzender des HSV-Fanclubs „Von der Waterkant“, Dr. Ludwig Linder, Vorsitzender der DMSG Hamburg, Michael Ziglowski, Kassenführer, Harald Ernst, Gründungsmitglied (beide vom Fanclub)

Wettbewerb zum Welt MS Tag 2017

Barrieren einreißen – Vorurteile abbauen – Unterstützer gewinnen: Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft sucht Motto und Plakatmotiv für den Welt MS Tag 2017. Dafür ist Ihre Kreativität gefragt!

wordcloud_160704_02

Wenn Sie am Wettbewerb teilnehmen wollen, schicken Sie Ihre Vorschläge und Plakatmotive bis zum 15. Januar 2017 an motto@dmsg.de. Mehr über den Wettbewerb erfahren Sie hier.

Krankheitsbewältigung bei MS

Bei diesem Angebot handelt es sich um ein Gruppenprogramm für Neu- und Geringbetroffene. Es findet an fünf aufeinanderfolgenden Terminen statt, die von den beiden Psychologen Juliane Otto und Thorsten Schütze geleitet werden.

Ziele des Gruppenprogramms sind:

  • Erhaltung der Lebensqualität und Bewältigung der Diagnose
  • Umgang mit erlebten Veränderungen im beruflichen und privaten Umfeld
  • Stressbewältigung und Vermittlung von Strategien zum Umgang mit Erschöpfungszuständen (Fatiguemanagement)
  • Erhöhung der internen Kontrollüberzeugung und Verringerung der erlebten Hilflosigkeit
  • Reduktion von sorgenvollen Gedanken sowie Gefühlen von Depression und Hoffnungslosigkeit
  • Aufzeigen von Unterstützungsmöglichkeiten und Stärkung von Ressourcen

Das Gruppenprogramm richtet sich dabei an neu- und geringbetroffene MS-Patienten
(EDSS ≤ 3,5). Durch die Teilnahme an dem Gruppenprogramm haben Sie die Möglichkeit, Gleichbetroffene kennen zu lernen und sich auszutauschen.

Je nach Themenschwerpunkt der einzelnen Sitzungen stehen Erfahrungsaustausch und Diskussion, Informationsvermittlung und Übungen im Vordergrund.

Der Workshop ist kostenfrei und auch für Nicht-Mitglieder offen. Eine telefonische oder schriftliche Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldung und Informationen: Tel. 040-422 44 33, Mail: info@dmsg-hamburg.de
Termin: 5 Termine, jeweils donnerstags ab 2. Februar bis 2. März 2017, 19 bis 20.30 Uhr,
die Teilnahme an allen Terminen ist wünschenswert.

Ort: Geschäftsstelle der DMSG, Eppendorfer Weg 154-156, 20253 Hamburg
Anmeldeschluss: 9. Januar 2017

Mitgliedsbeitrag ab 2017

Liebe Mitglieder,

wie Sie sich vielleicht erinnern, wurde auf der Mitgliederversammlung am 26. April 2014 beschlossen, den Mitgliedsbeitrag ab Beitragsjahr 2015 von bisher 30 Euro auf 40 Euro und ab 2017 auf 50 Euro/Jahr anzuheben (siehe Gemeinsam Nr. 2/2014). Davon führen wir wie bisher 8 Euro an den Bundesverband der DMSG ab.

Sofern uns eine Einzugsermächtigung vorliegt, wird der Beitrag von uns zum 16. März 2017 eingezogen, Sie müssen in diesem Falle also nichts weiter unternehmen. Sollten wir keine Einzugsermächtigung haben, denken Sie bitte daran, Ihre Zahlung entsprechend anzupassen.

Bei den Mitgliedern, die uns zusätzlich zu dem Mitgliedsbeitrag dankenswerter Weise eine Spende zugedacht haben, gehen wir davon aus, dass der Spendenbetrag unverändert bleibt, sich also auch für diese Mitglieder der Überweisungsbetrag um 10 Euro erhöht. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, möchten wir Sie bitten uns entsprechend zu benachrichtigen.

Allen den Mitgliedern, die nicht in der Lage sind, den Beitrag von 50 Euro aufzubringen, werden wir eine Lösung anbieten. Sprechen Sie uns dazu aus organisatorischen Gründen bitte bis zum 16. Januar 2017 an.

Bei Fragen zu dem neuen Mitgliedsbeitrag bitten wir Sie, uns unter der Telefonnummer 040-422 44 33 anzurufen oder eine Mail an info@dmsg-hamburg.de zu schreiben.

Sie finden den Mitgliedsbeitrag zu hoch? Dann lesen Sie bitte hier nach, was wir Ihnen dafür alles anbieten: Angebote der DMSG Hamburg. Unsere für Mitglieder sehr günstigen oder sogar kostenfreien Seminare, Workshops und Kurzreisen finden Sie im Seminarplan.

E-Scooter in Bussen: neue Mitnahmeregelung im HVV

Ab dem 1. Januar 2017 gilt eine HVV-weite Regelung für die Mitnahme von sogenannten „E-Scootern“ in den Bussen der Verkehrsunternehmen. Dabei sind bestimmte technische Standards einzuhalten: Der E-Scooter muss vierrädrig sein, darf mit aufsitzender Person nicht mehr als 300 kg wiegen und nicht über 1,20 m lang sein. Außerdem müssen E-Scooter rückwärts an die Prallfläche der Busse gestellt werden.

Der HVV bietet mit Unterstützung der Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen (LAG) allen E-Scooter-Nutzern kostenlose Schulungen zur sicheren Mitfahrt in Bussen an. Die Teilnehmer erhalten anschließend einen Pass sowie eine Plakette zur Anbringung an das Fahrzeug. Die LAG (www.lagh-hamburg.de) bietet darüber hinaus auch gesonderte Einzeltrainings an, um unerfahrene E-Scooter-Nutzer auf die Schulungen vorzubereiten.

Ab dem 1. Januar 2017 müssen E-Scooter-Nutzer für die Mitnahme in den HVV-Bussen Pass und Plakette mitführen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte ab sofort unter www.hvv.de/service/mobilitaet-fuer-alle/schulungen und im HVV-Flyer. Darüber hinaus können unter der Telefonnummer 040/72594-186 (dienstags 9-12 Uhr, donnerstags 14-17 Uhr) aktuelle Termine und Orte der Schulungen erfragt werden.

Hintergrund: Ein im Auftrag der Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen (STUVA) erstelltes Gutachten hat im Jahr 2014 nachgewiesen, dass E-Scooter in Linienbussen in bestimmten Situationen durch Kippen oder Rutschen eine Gefahr darstellen können. Daraufhin wurde in einigen Städten ein genereller Ausschluss von E-Scootern in Bussen beschlossen. Der HVV vermeidet mit seiner Mitnahmeregelung diesen vollständigen Ausschluss und trägt gleichzeitig den Ergebnissen des Gutachtens Rechnung.

Lesen Sie dazu auch den Artikel im Hamburger Abendblatt vom 15./16. Oktober 2016, in dem sich unser Mitglied Andreas Reigbert kritisch zur HVV-Regelung äußert.