Welt MS Tag 2016: „Selbst bestimmt leben mit MS“

weltMStag2016_Plakat_DMSG kleinZum achten Mal stellt der Welt MS Tag am
25. Mai 2016 Multiple Sklerose und die Menschen, die an dieser bislang noch immer unheilbaren Erkrankung leiden, rund um den Globus in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

In Deutschland steht der 25. Mai 2016 unter dem Motto „Selbst bestimmt leben – mit MS“. Die mehr als 200.000 MS-Erkrankten in Deutschland  (Quelle: Bundesversicherungsamt) erleben tagtäglich, dass und wie die Krankheit ihren Alltag verändert. Die Auswirkungen durch unterschiedliche Verläufe und die vielen verschiedenen sichtbaren und unsichtbaren Symptome zeigen sich in allen Lebensbereichen und beeinträchtigen oft Chancengleichheit und Selbstbestimmtheit. Darauf gilt es aufmerksam zu machen, damit das Verständnis für Menschen mit MS in der Öffentlichkeit wächst.

Wir laden anlässlich des Welt MS Tages zum 15. Hamburger Multiple Sklerose Forum ein.

Die Themen:

  • Schwangerschaft und MS
  • Sport und Physiotherapie bei MS
  • Erfüllte Sexualität von Menschen mit MS – Chancen und Möglichkeiten
  • Immuntherapie – wohin geht der Weg?

Termin: Samstag, 28. Mai 2016, 9.45-16 Uhr
Ort: Albertinen-Haus, Sellhopsweg 18-22, Hamburg-Schnelsen

Mehr Infos finden Sie im Flyer.


Aktionen unserer Selbsthilfegruppen:

25. Mai 2016, 16 Uhr, BeLaMi, Holtenklinker Straße 26, Hamburg-Bergedorf,
organisiert vom Bergedorfer MS-Stammtisch:

Zum 8. Mal findet der Welt MS Tag im BeLaMi in Bergedorf statt. Willkommen sind alle Interessierten, Betroffenen und Angehörigen, die sich über die Autoimmunkrankheit Multiple Sklerose (MS) informieren möchten. Kommen Sie am Mittwoch, den 25. Mai ab 16 Uhr ins BeLaMi in der Holtenklinker Straße 26. Dort finden Sie Informationen und Material über MS, Symptome, mögliche Begleiterscheinungen und den Umgang mit der Krankheit. In Gesprächsrunden ist es möglich sich auszutauschen oder einem Therapeuten zuzuhören, der von seiner Arbeit erzählt. Kaffee und selbst gebackener Kuchen ergänzen die lockere Atmosphäre. Das Restaurant-Bistro ist rollstuhlgerecht eingerichtet.

Mehr Informationen zum Welt MS Tag und zu den bundesweiten Aktionen gibt es auf der Homepage des DMSG-Bundesverbandes www.dmsg.de.

Offener Treff für junge Menschen mit MS

Am 31. Mai 2016 bieten wir wieder einen offenen Treff für junge Menschen mit MS an. In lockerer Atmosphäre können Sie dort über die Fragen und Themen sprechen, die Sie gerade beschäftigen.

Zum Beispiel: Wie gehe ich mit der MS um? Wie kann ich mich gegenüber Angehörigen, Freunden oder dem Arbeitgeber verhalten, wenn es wegen der Erkrankung zu Schwierigkeiten oder Konflikten kommt? Weitere mögliche Themen: Aktuelle Therapien, Krankheitsverläufe der MS, Familienplanung, Ernährung und Sport. Profitieren Sie von den Erfahrungen und Gedanken der anderen und unterstützen Sie sich gegenseitig!

Wer will, kann Freunde, Partner oder Angehörige mitbringen. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termin: Dienstag, 31. Mai 2016, 18-20 Uhr
Ort: Geschäftsstelle der DMSG Hamburg, Eppendorfer Weg 154-156

Familientag im Kindermuseum KL!CK

Am 29. Juli findet unser Familientag im Kindermuseum KL!CK statt. Es gibt noch freie Plätze für Eltern mit MS und ihre Kinder (3 – 14 Jahre)!

KL!CK ist ein Museum zum Begreifen, Erfahren und Verstehen, Anschauen und Handeln, Ausprobieren und Nachdenken. Hier können Sie gemeinsam mit Ihren Kindern in den verschiedenen Ausstellungen experimentieren, alles über unseren Körper erfahren, eigenes Geld drucken oder in der Zeit zurückreisen und Urgroßmutters Alltagsleben kennenlernen. Außerdem werden Sie gemeinsam mit Ihren Kindern zu Architekten und Bauherren: Maurern, Dach decken, klempnern, Fliesen kleben und alles, was auf dem Bau zu tun ist, können Sie hier ausprobieren.

Zeit zum Austausch mit anderen Teilnehmern finden Sie während einem gemeinsamen Mittagssnack sowie zum Ausklang bei Limo, Kaffee und Kuchen.

Leitung: Johannes Wiggers und Tanja Hoehl, Sozialpädagogen der DMSG Hamburg
Termin: Freitag, 29. Juli 2016, Treffen 10.45 Uhr am Eingang vor dem Museum
Ort: KL!CK Kindermuseum Achtern Born 127, 22549 Hamburg
Teilnehmerbeitrag: entfällt, dank der freundlichen Unterstützung des
„Förderkreis der DMSG in Hamburg e. V.“

Anmeldeschluss: Freitag, 15. Juli 2016, Anmeldung per Mail an: info@dmsg-hamburg.de

Gadoliniumhaltige MRT-Kontrastmittel weiterhin sicher

Die amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde (FDA) veröffentlichte im letzten Jahr eine Sondermeldung über mögliche Ablagerungen von gadoliniumhaltigen MRT-Kontrastmitteln in bestimmten Regionen des Gehirns. Seither wurde dieses Thema in der Presse lebhaft diskutiert und führte bei einigen Patienten zu Verunsicherung.

Die Diskussion im Hinblick auf mögliche Kontrastmittelablagerungen erscheint insbesondere bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS) wichtig, da bei keiner anderen neurologischen Erkrankung die Magnetresonanztomographie (MRT) über einen Verlauf von Jahren oder gar Jahrzehnten eine so bedeutsame Rolle spielt.

Die bisher zu diesem Thema veröffentlichten Publikationen beschreiben zwar Ablagerungen bzw. Signalveränderungen in speziellen Hirnarealen nach mehrmaligen Kontrastmittelgaben. Ein Krankheitsbild oder Symptome sind auf diese jedoch bislang nicht zurückzuführen. Deshalb ergeben sich auch derzeit keine Änderungen der Packungsbeilage von gadoliniumhaltigen MRTKontrastmitteln. Unter Beachtung möglicher Kontraindikationen ist die MRT eine sichere Untersuchung.

Auch das in der MRT-Untersuchung eingesetzte gadoliniumhaltige Kontrastmittel ist, verglichen mit anderen in der radiologischen Diagnostik eingesetzten Kontrastmitteln, als äußerst sicher einzustufen. Schwerwiegende Nebenwirkungen durch gadoliniumhaltige MRT-Kontrastmittel werden in einer Größenordnung von 0,03% angegeben. Wichtige Anwendungsbeschränkungen bestehen bei bekannter Allergie sowie bei Niereninsuffizienz.

Die vollständige Stellungnahme des KKNMS (Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose) und des Ärztlichen Beirats der DMSG können Sie hier nachlesen.

Unsere Mitgliederversammlung am 23. April

58 Mitglieder haben sich am vergangenen Samstag bei strahlendem Sonnenschein zur Mitgliederversammlung der DMSG Hamburg im Festsaal des Tabea Wohn- und Pflegeheims zusammengefunden. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten wie dem Tätigkeits- und Finanzbericht des Vorstandes (Hintergrundinformationen dazu finden Sie in unserem Jahresbericht 2015) ging es in diesem Jahr im Wesentlichen um personelle Veränderungen im Vorstandsteam.

Der bisherige Vorsitzende, Dr. Dierk Mattik, und Schatzmeister Uwe Bär sind, wie lange vorher angekündigt, von ihren Ämtern zurückgetreten. Dr. Dierk Mattik ist als Schatzmeister zum Bundesverband der DMSG gewechselt. Der vom Vorstand neu gewählte Vorsitzende
Dr. Ludwig Linder (bisher stellvertretender Vorsitzender der DMSG Hamburg) lobte deren 8- bzw. 7-jährigen Einsatz und betonte, wie viel Verantwortung und zeitlicher Aufwand mit diesen beiden Ämtern verbunden ist.

Von der Mitgliederversammlung wurde Dr. Jörg Schlüter, ein Hamburger Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwalt, als neuer Schatzmeister gewählt. Michaela Beier, die erst im vergangenen Jahr als stellvertretende Vorsitzende zurückgetreten war, stellte sich erfreulicherweise wieder für dieses Amt zur Verfügung und wurde ebenfalls von der Mitgliederversammlung gewählt.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für ihr Interesse an unserer Arbeit und die rege Beteiligung, die sogar dazu geführt hat, dass wir die Mitgliederversammlung überziehen mussten!

V.l.n.r.: Michaela Beier, stellvertretende Vorsitzende, Dr. Ludwig Linder, der neue Vorsitzende der DMSG Hamburg, Andrea Holz, Geschäftsführerin, Dr. Jörg Schlüter, der neue Schatzmeister

V.l.n.r.: Michaela Beier, stellvertretende Vorsitzende, Dr. Ludwig Linder, der neue Vorsitzende der DMSG Hamburg, Andrea Holz, Geschäftsführerin, Dr. Jörg Schlüter, der neue Schatzmeister

Jahresbericht der DMSG Hamburg 2015

In unserem Jahresbericht können Sie sich ein Bild von unseren Aktivitäten des vergangenen Jahres machen. Außerdem finden Sie darin die Organisationsstruktur
und die Gewinn- und Verlustrechnung der DMSG Hamburg.

Den Jahresbericht erhalten Sie als gedruckte Ausgabe in unserer Geschäftsstelle oder als Download hier.

Studie zu Depression und Immunfunktion bei MS

Für eine Studie zu Depression und Immunfunktion bei MS (DENIM) an der Uniklinik Eppendorf werden noch Studienteilnehmer gesucht.

Verstimmungen und Antriebsverlust gehören zu den häufigsten Symptomen von MS-Betroffenen und treten hier auch deutlich öfter auf als bei anderen chronischen Erkrankungen. Bislang ist allerdings wenig über die zugrunde liegenden biologischen Mechanismen dieser Zusammenhänge bekannt. In der wissenschaftlichen Studie soll im Vergleich von MS-Patienten mit und ohne depressiver Verstimmung untersucht werden, ob Depression mit einer Veränderung im Immunsystem zusammen hängt.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können Patienten und Patientinnen mit schubförmiger MS mit und ohne depressiver Verstimmung, sowie gesunde Kontrollprobanden. Teilnehmende müssen zwischen 18 und 55 Jahre alt sein und dürfen z.Zt. keine Psychopharmaka einnehmen. Im Rahmen der Studie werden keinerlei Medikamente verabreicht.

Was wird gemacht?

Für eine Studienteilnahme müssen Sie lediglich einen Termin in der MS- Tagesklinik am UKE wahrnehmen, dieser dauert etwa 2-3 Stunden und beinhaltet eine einmalige Blutentnahme, eine neurologische Untersuchung sowie ein Interview, in dem das psychische Wohlbefinden erfragt wird. Ein Studientermin dauert etwa 2-3 Stunden und wird mit 30 Euro Aufwandsentschädigung vergütet.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Frau Ramien unter Tel. 0152-228 17 450 oder schicken Sie eine Mail mit dem Betreff „DENIM“ an multiplesklerose@uke.uni-hamburg.de.