Therapien

Wir stellen Ihnen hier einige MS-Therapien vor. Die Leitfäden wurden unter anderem von Mitgliedern der Ärzte AG des Multiple Sklerose Netz Hamburg und unter der Federführung von Prof. Dr. Christoph Heesen, Vorsitzender unseres Ärztlichen Beirats, entwickelt. Es handelt sich dabei nicht um Empfehlungen, die Therapien werden lediglich erklärt, der aktuelle Forschungsstand zusammengefasst und Studienergebnisse kritisch beleuchtet. Die Broschüren können kostenlos heruntergeladen werden.

 

Schubtherapie mit Kortison
(auch genannt: Stoßtherapie, Pulstherapie)
Diese Broschüre fasst den Forschungsstand zur Behandlung des akuten Schubes der MS zusammen:

Schubtherpie


Plasmapherese

Zeigt sich nach zweimaligem Therapieversuch mit der Kortisonstoßtherapie erneut keine Besserung, kann über eine Plasmapherese in einem MS-Zentrum nachgedacht werden.

Informationen zur Plasmapherese zum Download


Immuntherapien

Broschüre mit Informationen zur Diagnose, Prognose und Frühtherapie der Multiplen Sklerose:

Diagnose

Ausführliche Informationen zu den Langzeittherapien (auch genannt: Immunmodulierende Therapie, Basistherapie, Verlaufsmodulierende Therapie, Medikamente zur Dauerbehandlung) in der der Broschüre „Immuntherapien der Multiplen Sklerose“ (Stand 2008, überarbeitet 2013), dort auch Info zur Plasmapherese und zu Tysabri (Natalizumab):

Immuntherapien


Psychotherapie

Psychotherapie kann hilfreich sein – für eine erste Klärung gibt es in Hamburg das unbürokratische Angebot der Psychologischen Beratungsstelle.


Therapie von kognitiven Störungen

Bericht eines Neuropsychologen

Bericht von zwei Betroffenenen


Therapie von Blasenstörungen

Der Hamburger Therapiestandard „Blasenstörung bei MS“ will Konsensus von Urologen und Neurologen sein, wie Blasenstörungen bei MS idealerweise gehandhabt werden sollten:

Blasenstörung bei MS

Außerdem zur Vorbereitung auf einen Besuch beim Urologen:

Miktionsprotokoll mit Anleitung